Ein paar Gedanken zum Muttertag

Muttertag

Eigentlich finde ich, dass jeder Tag ein Muttertag ist. Was nicht heißt, dass ich mich nicht über den Fliederstrauß freue, den ich immer bekomme. Aber Sie suchen noch nach einem Geschenk? Die Tipps im Kapitel “Ich habe Dir heute ein Paar Blumen nicht gepflückt, um Dir ihr Leben zu schenken“ meines Buches, dessen Titel ein Satz von Christian Morgenstern war, gelten natürlich nicht nur für gartenliebende Mütter und Omas, sondern auch am danach kommenden Vatertag für Väter und Opas.

Aber, sind für die Älteren nicht Sträucher besser? Dazu empfehle ich das Kapitel Gärtnern im Laufe der Zeiten. Sträucher wachsen einfach vor sich hin, na ja, die müssen gewässert und manchmal gedüngt werden. Und vielleicht einmal im Jahr beschnitten. Wenn sie nicht zu hoch werden, können das Oma und Opa selbst machen. Vielleicht freuen sich Oma und Opa am meisten über einige Stunden Gartenarbeit, das kann ja mit einem Gespräch verbunden sein, oder wenigstens einem Gutschein dafür. Im Garten ist die Ansteckungsgefahr für Corona so gering, dass Sie den Mundschutz weglassen können, und der Abstand ist auch leichter einzuhalten.

Im Blogbeitrag Wann, wenn nicht jetzt, zur Pflanzzeit habe ich schon geschrieben, dass ich viele Sträucher gekauft habe, um das Geld, dass wir während unserer häuslichen Quarantäne nicht ausgeben können, gut anzulegen, als Investition in die Gartenfreuden späterer Zeiten. Manchmal schenkt Mutti sich auch selbst etwas.

Zum Schluss noch eine Anekdote: Ich hatte mal eine Lesung meines Buches in der Patientenbibliothek des Benjamin-Franklin-Klinikums in Berlin Steglitz. Das Kapitel zum Schenken hatte ich ausgesucht, weil Blumengeschenke im Krankenhaus üblich sind. (Natürlich weiß ich, keine Topfpflanzen in chirurgischen Abteilungen!) Darin kommt ein Absatz vor, dass ich von einer Freundin lieber chinesischen Bleiwurz geschenkt bekommen wollte, als die angebotene Hortensie: “Sie wäre die dreizehnte gewesen.“ Das Gelächter war groß, als die Bibliothekarin mir zum Schluss eine Hortensie überreichte. Ich habe nicht erzählt, dass es inzwischen noch mehr geworden waren.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.