Rezension: Geheime Gärten in Berlin: Die 80 schönsten grünen Oasen von Susanne Gatz

Geheime Gärten in Berlin: Die 80 schönsten grünen Oasen

Das kleine Taschenbüchlein Geheime Gärten in Berlin: Die 80 schönsten grünen Oasen von Susanne Gatz hat es in sich: Grüne Wohlfühloasen in Berlin werden so beschrieben, dass man Lust bekommt, sie aufzusuchen. Auch für uns alte Berliner ist Neues dabei, manchmal ganz in der Nähe.

Dass hier sehr gründlich recherchiert wurde, merkt man schon in der Einleitung: Auf vier schmalen Seiten wird die geographische Beschaffenheit Berlins erläutert und beschrieben, wie sich über die Jahrhunderte eine eigene Gartenkultur entwickeln konnte, bis hin zum „New German Style“. Mir gefiel besonders ein Detail: Es werden die über 70.000 Kleingärten angesprochen und, dass sie öffentlich zugänglich sind. Ob das wohl alle Kleingärtner schon wissen?

Auch zu den einzelnen Orten gibt es Hintergrundinformationen, die mit den Beschreibungen verwoben werden. „Wer in meinen Garten schaut, schaut in mein Herz“ sagte der „Grüne“ Fürst Pückler. Susanne Gatz lässt uns bei manchen Gärten in das Herz derer sehen, die ihn geschaffen haben. Dann gucke ich mir Gärten immer ganz anders an.

Im Liebermann Garten am Wannsee.
Im Liebermann Garten am Wannsee.

Die Auswahl zeigt Breite und Verschiedenheit gestalteter Gärten. Da hängt an Wänden bei Dussmann in Mitte der vertikale Garten oder wir fahren jwd zum jüdischen Friedhof in Weissensee. (jwd ist ein alter Berliner Begriff für aufs Land fahren) Oder es gibt Klassiker wie Botanische Gärten, Foerster’sche Staudenbeete oder die Liebermann Villa am Wannsee, aber auch die Guerillagärten in der Oderberger Straße oder das Urban Gardening in den Prinzessinnengärten auf dem Flugplatz Tempelhof werden umfassend vorgestellt.

Sie interessieren sich für Bücher über Gärten?

Dann wird die Gartenbibliothek vorgestellt, die in der TU Berlin beheimatet ist. In meinem Buch wird auch erklärt, was man braucht, um dort zu lesen (Kapitel Für den Winter—Gartenzeitschriften und Gartenbücher)

Kennen Sie schon den New German Style? Ich auch nicht, deshalb sei zitiert: „(er) verspricht ‚bequemen‘ Gartengenuss, durch sich selbst versamende und unempfindliche Pflanzen. Auf Präriebeeten blühen standortbewusst trockenheitsliebende Blumen, und die Beetgestaltung insgesamt ist auf Schönheit, Genuss und Naturnähe ausgerichtet.“ Wer will da nicht dabei sein?

Anfang August liegt die Zeit für Gartenbesuche vor uns. Oder Sie erwarten Berlinbesucher? Dann kommt dieses Büchlein gerade recht: Nirgendwo kann man in Coronazeiten besser Abstand halten, als in Gärten.

Mehr Informationen

Autor: Susanne Gatz
Titel: Geheime Gärten in Berlin: Die 80 schönsten grünen Oasen
Erschienen: : 25. März 2020
Verlag: Jaron Verlag
Form: 192 Seiten
ISBN: 978-3897734357
Preis: 12.00 €

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.