Sprachreisen durch die Gärten der Welt im Home Office

Knospe von Stinkenieswurz (Helleborus foetidus).

Auch in meinem Garten blüht immer etwas, aber nicht genug für ausgedehnte Besuche.

Borretsch

Wenn ich richtig unternehmungslustig bin, mache ich Gartenreisen ins Ausland, in Länder, in denen ich die Sprache verstehe. Englisch kann ich am besten, da sind die Angebote der RHS, der königlichen Gartengesellschaft, die erste Adresse. Es gibt richtige Shows: Ein Sprecher, der Verleger der monatlichen Zeitschrift Garden, geht mit den Botschaftern der Gesellschaft, den Ambassadors, durch ihre Gärten, oder besser Anwesen, und erfragt immer neue Aspekte über deren Konzepte und Planungen.

Oder wir gehen einfach nach Sissinghurst, der früher mein Traumgarten war und erfahren Neues zu Vita Sackville-West. Zum Beispiel über ihre Lieblingsschwertlilien, zu denen nun Erkenntnisse wiederentdeckt wurden.

Und neben diesem YouTube Film werden dann immer neue angeboten, heute war ich auch in Beatrix Potters Garten und dann dabei, wie vor Jahren auf einer Chelsea Flower Show ein Spielzeuggarten aufgebaut wurde.

Winterjasmin

Sie können auch jetzt schon Karten für die Chelsea Flower Show 2021 buchen, die wie immer Ende Mai in London stattfindet. Diesmal einige Tage länger, um das Gedränge zu vermeiden. Es gibt ein ausgereiftes Hygienekonzept. Am besten haben es natürlich die Mitglieder der Royal Horticultural Society, da sie einen Tag früher die Show besuchen können.

Bodendecker-Rose ‚Mirato‘

Bei den Franzosen ist es komplizierter: Die Gartengesellschaft (Comitédes Parcs et Jardins de France) gibt uns zwar Informationen über viele Objekte, aber leider ohne Show. Um die Gartenreise zur Sprachreise zu machen, musste ich mich durchklicken, mit comment couper une rose (wie schneidet man Rosen) klappte es. Und ich lernte ein neues Wort: Der Wildtrieb der Rosen, der aus der Unterlage kommt, heißt gourmand, also Vielfraß. Dann wurde uns das Pflanzen Wurzel-nackter Rosen vorgeführt, die heißen übrigens, wie im Deutschen, racines nues.

Lerchensporn

Die Darsteller sind etwas formeller, stellen sich erst einmal mit Titel und Rang vor, aber ihr Wissen und vor allem ihre Liebe zu den Pflanzen kommt auch gut rüber.

Sie sprechen exotische Sprachen? Probieren Sie es aus, es lohnt den Versuch. Jedenfalls fand ich auf Kisuaheli zeitgemäße (ya kisasa) Hinweise zur Papayazucht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.