Kamelien jetzt düngen und auspflanzen!

Ein Garten im Süden von Aachen. Foto: Privat

Kamelien jetzt düngen und auspflanzen! Nach der Blüte treten sie in die wohlverdiente Ruhephase ein und wollen gedüngt werden und allmählich die Knospen für die Blüten des kommenden Jahrs anlegen. Aber auspflanzen? In den Garten?

Noch im Kapitel meines Buches zu den Kamelien beschreibe ich die Mühen, Kamelien in einem Garten in Berlin über den Winter zu bringen und komme zu dem Schluss, dass man einen gehörigen Spleen braucht, um sich das anzutun. Das war vor acht Jahren. Inzwischen sind die Winter in manchen Städten so milde geworden, dass es leichter ist. Von anderen Gärtnerinnen habe ich auch gehört, dass sie ihre Kamelien draußen halten. Vielleicht sind die Winter bei Ihnen auch milder geworden?

Im Winter 2018/19 mussten hier in Berlin die Pflanzen mit ihren voll ausgebildeten Knospen zwei Tage lang mit Noppenfolie abgedeckt werden, da die Temperatur unter minus 5°C ging. Im letzten Winter nicht ein einziges Mal. Nicht, dass es leicht gewesen wäre: die große R. Wheeler war über zwei Meter hoch gewachsen!

Aber, so wie im Buch als Auftrag für das Jahr 2020 beschrieben, haben wir sie in einen größeren Topf gesetzt. Da soll sie nun die nächsten Jahre über bleiben. Kamelien wollen Moorbeeterde (wie Rhododendren und Hortensien). Um diese beisammen zu halten, wurden sie in einen Container gepflanzt, der in die Erde eingelassen worden war. Beim Ausgraben stellten wir fest, dass sie sich schon selbst einen Ausgang durch den Boden des Containers gesucht hatte und ihre Wurzeln im Sand/Lehmgemisch ruhten, welches wir hier haben — vielleicht war der ganze Aufwand nicht nötig gewesen? Der Pflanzschnitt verkürzte sie auf einen Meter achtzig, und bisher, zwei Wochen später, geht es ihr gut.

Eine andere Kamelie, die als namenlose Schöne beschrieben wurde, hatte ich ohne Container in eine Grube mit Moorbeeterde gepflanzt. Drei Jahre lang blühte sie gar nicht, in diesem Jahr kamen zwei kleine Blüten, die ganz schüchtern unter Blättern versteckt waren. Ich las mal, dass sie sich erst auf das Wurzelwerk konzentrieren und erst, wenn es gut ausgebildet ist, zum Blühen kommen. Hoffentlich nimmt sich die nun umgetopfte nicht so lange Zeit, bis sie wieder blüht!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.