Ganz in Weiß

In den Kleingärten.

waren Sträucher und Bäume in den letzten Wochen. Erst kamen die Obstbäume bei uns, den Nachbarn und dann besser zu sehen in den Kleingärten, weil es da durchsichtige Zäune gibt. Und dann blühten die Straßenbäume, in hellem Weiß die Ebereschen, etwas cremiger die schwedischen Eschen, und inzwischen auch die Kastanien in den Gärten und Parks.

Schneeball von den Nachbarn.

Als Sträucher kommen ganz in Weiß die Flieder, Spieren, Weißdorne, Schneebälle. Unser Nachbar musste seinen stutzen, weil er Richtung Straße wuchs und den Verkehr beeinträchtigte: Und nun blüht ein Schneeballstrauß in unserem Zimmer, den wir als Teil des Schnittguts geschenkt bekamen.

Ich habe noch einmal das Kapitel vom weißen Garten in meinem Buch gelesen, geschrieben vor sechs Jahren und sehe, dass der Plan, zwischendurch immer etwas Weißes zu pflanzen, umgesetzt wurde. Der Star ist der Rhododendron ‚April Snow‘, letzten Herbst gekauft in der Baumschule Späth, der im April zu einer weißen Wolke wurde, umrahmt von einem Birnbaum und der wilden Kirsche beim Nachbarn. Der Rhododendron im Buch ist nun etwa dreimal so groß, aber seine Blüten haben nun einen lachsrosa Touch bekommen. Im Internet beklagen sich einige, dass Rhododendren ihre Farben verändern, aber immer in dem Sinne, dass sie verblassen, von Rosa werden ist keine Rede.

Rhododendron ‚April Snow‘.

Der Bärlauch hat sich so vermehrt, dass es dreimal Bärlauch-Omelett gab, und nun blüht er in einer weißen Kugel, dass er dem Coronavirus ähnelt, werfen wir ihm jetzt aber nicht vor. Auch am Boden kommen die Maiglöckchen, etwas durchsichtiger sind die Porzellanblumen und der Waldmeister.

Bärlauch und Azalee.

Pünktlich zu Pfingsten blüht die weiße Baumpäonie Renkaku, der viele Regen hat sie nicht gestört, nur etwas zerzaust sieht sie aus. Sie verhilft dem roten Rhododendron vom Nachbarn zu mehr Strahlkraft, wie es schon Marianne Foerster im Buch sagt.

Baumpäonie Renkaku.

Auf der Freundschaftsinsel in Potsdam machten wir eine Neuentdeckung, ein Bäumchen mit kleinen weißen Glöckchen. Zum Glück waren gerade viele Gärtner:innen da und wir konnten fragen: Das wäre ein Maiglöckchenbaum. Eigentlich sind die Blüten so groß wie Märzenbecher.

Maiglöckchenbaum.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.